Am 15.03.2020 entscheidet Ihre Stimme

Ihre Kandidat/-innen für die Kommunalwahl 2020 Erfahren Sie mehr»

SPD Kandidaten Feldkirchen

Unsere Zeitung zur Wahl - umweltfreundlich zum Download SPD Feldkirchen - Wahlzeitung (PDF, 4,72 MB)

Lösung Rätsel aus der Zeitung (PDF, 427 kB)

Unsere Ziele zur Kommunalwahl 2020 oder was uns unterscheidet!

Die SPD Feldkirchen setzt sich für Sie ein und hat Feldkirchen in den letzten Jahren erfolgreich gestaltet und auf den richtigen Weg gebracht. Eine nachhaltige Ortsentwicklung steht gleichsam als roter Faden hinter jedem einzelnen Punkt. Wir möchten, dass Feldkirchen bedarfsgerecht wächst und die Lebensqualität weiter steigt, z. B. durch neue Grün- und Naherholungsflächen, umweltschonende Gewerbe im Ort und eine echte Verkehrswende. Feldkirchen soll digitaler und ökologischer werden und weiterhin seinen eigenen Charakter behalten. Neben sichtbaren Veränderungen ist unser Ziel auch ein Fortschritt im Bereich WLAN- und Breitbandausbau. Feldkirchen soll sich weiterentwickeln, nicht stehen bleiben.

Die Unterschiede zählen. Die SPD ist die tatsächliche Mitte der Gesellschaft in Feldkirchen. Wir sind unabhängig! Für uns steht das Gemeinwohl an erster Stelle. Wir holen mehr für Feldkirchen heraus.

Ganz oben steht für uns die soziale Gerechtigkeit, wir behandeln alle Bürgerinnen und Bürger gleich.

Infrastruktur – Weniger Verkehr im Ort und ein nachhaltiges Verkehrskonzept für eine echte Verkehrswende

Laut Prognose des Münchner Planungsreferates wird es 2030 in München keine Rushhour mehr geben, sondern eine „Dauer-Hauptverkehrszeit“ mit 100 %iger Auslastung der Straßenkapazität von 6 Uhr bis 21 Uhr, kurz: einen Verkehrsinfarkt.

Um die aktuelle Situation zu verbessern, braucht es eine Umgehungsstraße im Süden. Der ÖPNV muss attraktiver werden, heißt effektiver, schneller (Taktverdichtung) und günstiger. Damit einhergehend ist die Anbindung eines Busbahnhofs an der Nordseite des S-Bahnhofs und ein P+R Parkhaus sowie eine B+R Parkhaus für Fahrräder.

Ein Radverkehrskonzept mit Bürgerbeteiligung, die Mitgliedschaft in der AGFK Bayern, der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommune in Bayern e. V., sowie die begonnene Planung für Radschnellwege stehen für 2020 auf unserer Liste.

Mittelfristig braucht Feldkirchen ein Gesamtverkehrskonzept. Nur so können wir eine echte Verkehrswende einläuten und auf Dauer wegkommen vom motorisierten Individualverkehr. So kann unsere Ortsmitte eine echte Ortsmitte werden und nicht nur eine Straßenkreuzung sein.

Darüber hinaus muss auch die Infrastruktur im Ort weiter ausgebaut werden. Das heißt wir brauchen flächendeckend Glasfaseranschlüsse und noch mehr WIFI-Hotspots.

Aktiver Lärmschutz

Wir setzen uns für mehr Lärmschutz entlang der A 94, A 99, dem Autobahnkreuz München Ost und der B 471 sowie entlang der Bahnstrecke – bei neu geplanter Bebauung – ein.

Durch einen aktiven Lärmschutz soll der Lärm an der Stelle, an der er entsteht, vermindert werden.

Neben bisherigen Maßnahmen, wie der Verlängerung des Lärmschutzwalls und dem sog. Flüsterasphalt auf der A 94 (Fahrtrichtung München), müssen im Dialog mit der Autobahndirektion weiterhin Maßnahmen entwickelt werden, um die Lärmemissionen zu reduzieren.

Die auf Antrag der SPD errichtete Lärmmess-Station hilft, unsere Forderungen für die notwendigen Maßnahmen gegenüber der Autobahndirektion zu unterstreichen.

Klimaneutrales Feldkirchen und mehr Umweltschutz

Feldkirchen ist bereits jetzt auf dem richtigen Weg und hat auch dank der SPD die richtigen Ziele verfolgt. Geothermie, Photovoltaik, neue Biotopflächen, Blühwiesen, Ökostrom für alle kommunalen Einrichtungen und die Pflanzung von über 200 Bäumen allein im letzten Jahr sind nur ein paar Beispiele für einen erfolgreichen Umweltschutz.

Die Ausweitung der Naherholungs- und Grünflächen am Heimstettener See ist uns ein besonderes Anliegen. Wir fordern 50 % mehr an Fläche!

Umweltschutz ist ein dauerhaftes Thema, das uns beschäftigt. Wir möchten hier noch weiter gehen. Feldkirchen soll auf Dauer klimaneutral werden!

Bezahlbarer Wohnraum für Feldkirchner Bürger*innen

Feldkirchen ist mit dem Durchschnittsalter seiner Einwohner von unter 40 Jahre eine der jüngsten Gemeinden im Landkreis. So sind wir in der Verantwortung, für die heranwachsende Generation für ausreichend Wohnraum zu sorgen, damit unsere Jugend bleiben und hier alt werden kann.

Gerade auch Senioren sollen selbstbestimmt bis ins hohe Alter barrierefrei leben können. Die von uns ausgearbeiteten Pläne für Seniorenappartements (mit hinzubuchbarer Pflege) sind hierfür bestens geeignet. Wir möchten u. a. neue Wohnformen für mutige Menschen im höheren Alter anbieten. Die zwei im Plan befindlichen Mehrgenerationenwohngemeinschaften stellen eine solche neue Form des Zusammenlebens dar.

Deswegen haben wir uns eine Reihe von Maßnahmen überlegt, um dem Bedarf nachzukommen. Bezahlbares Wohnen durch mehr freifinanzierte Wohnungen der Gemeinde, Einheimischenmodell mit neuen Vergabekriterien, Studentenappartements sowie WGs für junge Menschen, Umnutzungs- und Zwischennutzungsprozesse ermöglichen, verträgliche Nachverdichtung in bestehenden Bebauungsplänen.

Soziales Feldkirchen für alle Altersgruppen

Das soziale Miteinander in der Gemeinde ist uns sehr wichtig. Wir möchten unser Angebot für Jung und Alt weiter ausbauen, ohne die Kosten zu erhöhen.

Die bestehenden Angebote mit dem Jugendtreff Upstairs, dem Seniorenausflug und den Seniorentreffs, unserem Kulturprogramm und Festen für alle sollen mit neuen Angeboten ergänzt werden, wie einem Bürgercafe als soziales Zentrum, mit wieder mehr Veranstaltungen im Ort und dem bedarfsgerechten Ausbau des Angebots an Bildungseinrichtungen (offene Ganztagsschulen und weiterführende Schulen im Zweckverband).

Auch das vorhandene Sportangebot trägt zum sozialen Miteinander bei. Nachdem wir in Feldkirchen die neue Sporthalle für alle errichtet haben, muss es weitergehen. Wir wollen den Breitensport weiter fördern, auch durch zusätzliche Sportflächen, wie z. B. einen Beachvolley- Ballplatz oder einen bereits im Plan befindlichen Bolzplatz im Norden von Feldkirchen.

Sozial heißt aber auch, Menschen, die sich nicht selbst helfen können, zu unterstützen. So werden wir die im Plan befindlichen kommunalen Wohnungen bauen und unseren Montagsclub oder die Nachbarschaftshilfe tatkräftig unterstützen, damit sie ihre Arbeit weiterhin so erfolgreich fortsetzen können.

Hohe Qualität in der Kinderbetreuung

Eines der bestimmenden Themen der letzten Jahre war die Kinderbetreuung. Die frühkindliche Betreuung und Bildung in Kindertageseinrichtungen ist uns ein Herzensthema.

Umso mehr freut es uns, dass die Planungen für eine weitere Kinderkrippe in der Hohenlindner Straße und die Erweiterung der Nachmittagsbetreuung bereits begonnen haben. Wir fördern auch OptiPrax- Stellen und zahlen freiwillig mehr auch an andere Fachkräfte zur Entlastung des pädagogischen Personals.

Feldkirchen ist eine junge Gemeinde, daher muss das Programm der Kinderbetreuung weiter ausgebaut und die hohe Qualität durch mehr Personal und Unterstützung durch weitere Fachkräfte, Fortbildungen, Vernetzung und neue Einrichtungen, gesichert werden.

Förderung von Feldkirchner Vereinen

Vereine und Personen, die sich im Ort engagieren, sollen auch weiterhin eine Wertschätzung für ihr Ehrenamt erfahren. Unsere Vereine tragen zum Miteinander in Feldkirchen bei.

Hierfür muss auch räumlich ein entsprechendes Angebot geschaffen werden. Ein Neubau bzw. Sanierung des Sportlerheims inkl. Sportgaststätte oder die Bereitstellung von mehr Räumlichkeiten für die ortsansässigen Vereine sind nur wenige Beispiele.

Ein partnerschaftlicher Kontakt auf Augenhöhe zwischen ortsansässigen Vereinen und der Gemeinde ist uns wichtig.

Ansiedlung junger Unternehmen und neue Gewerbeflächen

Gewerbeflächen in Feldkirchen sind rar. Die Schaffung einer Perspektive für die Ansiedlung junger Unternehmen und neuer Gewerbeflächen, auch in S-Bahn-Nähe, sind essenziell, um die finanzielle Zukunft Feldkirchens zu stärken und weitere Investitionen zu ermöglichen. Wir brauchen modernes, innovatives Gewerbe wie Startups und junge Unternehmen mit Prototypen-Werkstatt und keine Logistikzentren, die nur Verkehr verursachen.

Ein Wirtschaftsförderer als Koordinator soll und kann diese Ansiedlung unterstützen.

Aktive Beteiligung und Chancengleichheit

Beteiligung statt Bevormundung. Wir wollen, dass alle Menschen zu gleichen und gerechten Teilen am Alltagsleben partizipieren können. Eine aktive Beteiligung aller Ortsansässigen bei der Ortsentwicklung und Gestaltung von Feldkirchen ist uns daher ein großes Anliegen. Für die jungen Menschen ab 14 Jahren sehen wir die Einbindung z. B. durch eine Jungbürgerversammlung.

Wir stehen für ein offenes Rathaus mit der Möglichkeit zur Teilhabe und Partizipation, durch mehr Bürgermeistersprechstunden und die Auslage von Bebauungsplänen und Online-Informationen.